Aktuelle Pressemitteilungen

25.07.2012

200 Jahre Gäubodenvolksfest Straubing:

Aus dem Festzelt in den Cyberspace

Mit spektakulären Fahrgeschäften wird das Straubinger Gäubodenvolksfest zum 200-jährigen Jubiläum im August die Besucher begeistern. 1,3 Millionen Besucher werden erwartet.

Straubing - Mit Raketen-Tempo in den Himmel fliegen oder von lebenden Geistern das Gruseln lernen: Auf die Besucher des Gäubodenvolksfestes 2012 in Straubing warten in diesem Jahr ganz besondere Attraktionen.

Neues Fahrgeschäft der Superlative: das "Cyberspace". Foto-Download: Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH

Das Gäubodenvolksfest bietet bei den Fahrgeschäften im Jubiläumsjahr wieder echte Superlativen: noch schneller, noch höher, noch prickelnder, unterhaltsamer oder auch gruseliger als jemals zuvor ist das Motto. Im entspannenden Kontrast dazu steht der erstmals aufgebaute historische Bereich. Hier kann man auf eine Zeitreise gehen und erleben, was bereits die Großeltern beim Volksfestbesuch begeisterte.

Spaß an der Wahl zwischen 140 Attraktionen

Im Kernbereich des diesjährigen Gäubodenvolksfestes haben die Besucher den Spaß der Wahl zwischen 140 bewegten und bewegenden Attraktionen. Auf die Liebhaber von Tempo und Bauchkitzel wartet zum Beispiel "Starflyer", ein Wirbelvergnügen bis 50 Meter hoch über die Dächer von Straubing oder "Flip Fly", eine Rundum-Überkopfschaukel mit rotierenden Gondeln, die in 24 Metern Höhe scheinbar die Schwerkraft überwinden.

Erstmals dabei:
"Big Bamboo", "The Game" und "Cyberspace"

Premiere hat in diesem Jahr in Straubing "Cyberspace", ein Hochgeschwindigkeits-Fahrgeschäft mit dem die Passagiere einen atemberaubenden Raketenstart mit der Beschleunigungskraft des echten Space Shuttles erleben können. Direkt nach dem Start stellen für die Astronauten Loopings bei Tempo 100 die Welt auf den Kopf.

Premiere hat auch der "Original Rotor", ein Spaß für die ganze Familie. Die Drehgeschwindigkeit der Riesentrommel macht es möglich: Nach kurzer Zeit heben Groß und Klein in dem rotierenden Rundraum scheinbar schwerelos vom Boden ab und kleben regelrecht an der Wand. Eine andere Attraktion "Big Bamboo" vermittelt Südseeflair mit stürmischen und feuchten Wasserspielen, Floßfahrten und Urwaldfeeling. "The Game" ist ein interaktives Show-Theater mit verblüffenden Effekten von Naturgewalten. Das "Lach-Freu-Haus" schließlich sorgt auf zwei Etagen für die Stimulation des Zwerchfells.

Atemberaubendes Familienvergnügen ist die Wildwasserbahn "Auf Manitus Spuren" mit feucht-fröhlichen Vor- und Rückwärtsschussfahrten durch das sprühende Nass, romantische Grottenfahrt inklusive. Wie immer dabei und ein echter Klassiker: das 50 Meter hohe bayerische Riesenrad, das gigantische Ausblicke über das Donautal, die Stadt, den Vergnügungspark und die Ostbayernschau eröffnet.

Genießen auf niederbayerisch:
26.000 bequeme Bierzeltplätze, Ochs vom Spieß und günstige Bierpreise


Und wem es zwischenzeitlich mal zu viel wird vom Rausch der Geschwindigkeit, von rasanten Raketenstarts oder Flügen durch die  Galaxis, der kann sich in einem der sieben Bierzelte stärken. Bequemes Extra in den meisten Zelten mit ihren 26.000 Plätzen: Dort ist ein Großteil der Bierbänke für noch mehr Komfort sogar mit Rückenlehnen ausgestattet.

Erfreulich auch, der im Vergleich zur Münchner "Wies´n" noch deutlich günstigere Bierpreis von einheitlich 7,90 Euro. Weil das Bier bei moderaten Preisen oft doppelt  so gut schmeckt, rechnen die Wirte in den Festzelten auch in diesem Jahr wieder mit mehr als 700.000 verkauften Maß.

Attraktionen in den Zelten sind zum Beispiel Ochs am Spieß in der Ochsenbraterei Beck-Zellner, angebaute Biergärten unter freiem Himmel an schönen Tagen (Festzelte Krönner, Lechner), mit Stadl-Atmosphäre (Festzelt Reisinger), mit Panorama-Balkon (Festzelt Nothaft) oder im historischen Bierzelt mit dem Flair der guten alten Zeit. Architektonisch herausstechend: das Festzelt "Zum Bruder Straubinger" mit seinen markanten Türmen, angelehnt an die Bierhallen, wie sie vor 100 Jahren auf Volksfesten üblich waren. Originell auch das Cabriodach des Wenisch-Festzelts. Es lässt sich bei Sonnenschein öffnen und gibt dann den Blick auf den weiß-blauen bayerischen Himmel frei.

Historischer Bereich:
Zeitreise in die Vergangenheit


Als Extra-Attraktion aber wird zum 200. Geburtstag des Gäubodenvolksfestes auf einer neu geschaffenen Fläche das Rad der Zeit zurückgedreht - mit einem historischen Volksfest und zeitgemäß passenden Fahrgeschäften, etwa "Toboggan". Das ist eine 52 Meter lange Holzrutsche mit einem wackeligen Fließband als Aufstiegshilfe. Diese höchste reisende Rutschbahn Europas ist bereits seit Mitte des letzten Jahrhunderts ein Riesenspaß für Akteure ebenso wie für die Zuschauer am Boden.

Geheimnisvolles bietet der Kristall-Palast mit dem größten Kristall der Welt und mehr unterhaltsam als erschreckend präsentiert sich eine 100 Jahre alte Geisterbahn.

Das ist ein Rekord: mehr als 700 Fahrgeschäft- und Standbesitzer haben sich für das Jubiläumsvolksfest um einen Platz auf dem 90.000 Quadratmeter großen Vergnügungspark beworben. Die 140 besonders reizvollen Attraktionen wurden ausgewählt. Annähernd drei Kilometer Fußweg werden die Festbesucher in diesem Jahr zurücklegen müssen, wollen sie sämtliche Geschäfte auf dem großen und dem historischen Volksfestplatz in Augenschein nehmen und ausprobieren.
Download PDF-Dokument Download Word-Dokument Download Alle Bilder als ZIP-Archiv

Für weitere Informationen bzw. Rückfragen wenden Sie sich bitte an presse@ausstellungs-gmbh.de
Die Verwendung der Bilder ist gegen Zusendung eines Belegexemplars honorarfrei.

Belegexemplare bitte senden an:
Straubinger Ausstellungs-und Veranstaltungs GmbH | c/o NewsWork AG | Dechbettener Straße 28 | 93049 Regensburg