Aktuelle Pressemitteilungen

22.08.2017

Gäubodenvolksfest und Ostbayernschau 2017: Schausteller, Aussteller und Organisatoren rundum zufrieden

Positive Bilanz: Mit 1,39 Millionen Volksfestbesuchern und rund 440.000 Gästen auf der "niederbayerischen Weltausstellung" / Anhaltender Trend zurück zu Tradition und Brauchtum / Immer mehr Familien mit Kindern unter den Besuchern

Straubing - Beste Stimmung, eine fröhlich-friedliche Festatmosphäre, stabil hohe Besucherzahlen und zufriedene Wirte, Aussteller und Schausteller: Zum heutigen Abschluss des diesjährigen Gäubodenvolksfests ziehen die Organisatoren eine positive Bilanz der Großveranstaltung. Bayerns zweitgrößtes Volksfest lockte in diesem Jahr an elf Tagen rund 1,39 Millionen Gäste an. Die Ostbayernschau besuchten rund 440.000 Menschen. Beide Werte liegen auf dem hohen Niveau der Vorjahre. Erstmals ermittelte das Centrum für marktorientierte Tourismusforschung an der Universität Passau, CenTouris, die Zahlen. "Wir sind mit dem Besuch und dem Verlauf rundum zufrieden", sagte Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr in einem Bilanz-Pressegespräch.

Zunehmend bedeutender werde nach Angaben des Straubinger OB die gezielte Rückbesinnung auf die traditionellen Stärken des Gäubodenvolksfests: Ursprünglichkeit, Authentizität und das positive niederbayerische Lebensgefühl. Dazu gehöre insbesondere der Historische Bereich mit seinen Volksfestattraktionen im Stil der "guten alten Zeit" und der Fokus auf Brauchtum und Trachten mit einer eigenen Sonderschau und Live-Vorführungen von Tänzen und alten Handwerken. "Gerade diese Kombination von bayerischem Lebensgefühl und unserem Schwerpunkt auf Service und Komfort zieht viele Besucher auch außerhalb der Region an, es macht unser Fest einzigartig", so Oberbürgermeister Pannermayr.

Für Freude in den Festzelten, bei den Geschäften und an den 130 Attraktionen habe ein durchgängig hoher Besucherzuspruch über die elf Tage und jeweils auch über den gesamten Tag hinweg gesorgt, sagte Organisationsleiter Max Riedl von der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft. Das sei angesichts der zum Teil durchwachsenen Witterung ein großer Erfolg, so Riedl. Die rund 1,39 Millionen Besucher auf dem Gäubodenvolksfest tranken rund 8.000 Hektoliter Bier und ließen sich unter anderem 39 gebratene Ochsen schmecken: Das waren wichtige Positiv-Posten in der Bilanz der Festwirte.

Immer mehr Familien entdecken das Gäubodenvolksfest
Eine Entwicklung freut die Organisatoren besonders: dass immer mehr Familien tagsüber mit ihren Kindern das Volksfest und auch die Zelte besuchen. "Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen für eine maximal familienfreundliche Veranstaltung Früchte tragen", so Organisationsleiter Riedl. Gut angenommen wurden die Kinder- und Familiennachmittage mit halben Fahrpreisen und Sonderangeboten und die Kinderfahr- und Spielgeschäfte. Aber auch Ruhezonen und Kinderhort, Still- und Wickelräume sowie kostenlose Veranstaltungen wie Kinderdisco und Kasperltheater erfreuten sich großer Beliebtheit.

Besonders gelobt wurde erneut der beispielhafte Komfort in den Zelten mit ihren rund 27.000 Plätzen wie auch die Qualität des umfangreichen Unterhaltungsprogramms in den Zelten. Absoluter Renner in diesem Jahr war der Volksfesttaler, der erstmals ausverkauft war. 25.000 Stück waren im Vorfeld produziert und seit Weihnachten verkauft worden. Zunehmender Beliebtheit erfreut sich auch der Volksfest-Pin, mit der Besucher signalisieren: Mein Herz schlägt für das Gäubodenvolksfest.
 
Studie: Die meisten Besucher kommen jedes Jahr wieder
"Für die anhaltend hohe Beliebtheit der Straubinger Traditionsveranstaltungen spricht auch der hohe Anteil an Stammgästen sowohl beim  Gäubodenvolksfest als auch bei der Ostbayernschau", sagte der Oberbürgermeister. Die CenTouris-Umfrage ermittelte auch: Mehr als vier von fünf Volksfestbesuchern sind Stammgäste. Bei der Ostbayernschau sind diese ebenfalls in der Mehrheit, wie eine Schnellauswertung ergeben hat. Auf dem Volksfest verbringen die Besucher demnach rund viereinhalb Stunden, auf der Ostbayernschau mehr als drei Stunden.

Ostbayernschau: Anspruchsvollere Gäste, gute Verkäufe
Die Zahlen der Ostbayernschau 2017 sorgten bei den Verantwortlichen und den 750 Ausstellern ebenfalls für strahlende Gesichter. "Die Aussteller waren mit den Umsätzen zum allergrößten Teil zufrieden, das zeigt: die Ostbayernschau bleibt ein starker Magnet für das Gäubodenvolksfest und attraktiv wie eh und je - trotz Fernsehshopping und Internethandel", so Projekteiter Stefan Heitzer.

Der Trend zeige, dass Besucher anspruchsvoller würden und die aktive Beratung zunehmend wünschten, aber dann eben auch zu schätzen wüssten. Bewährt hat sich die Kinderbetreuung auf der Ostbayernschau: Rund 100 Kinder waren durchschnittlich pro Tag zu Gast. Eine neue Beschilderung erhöhte nochmals die Attraktivität der "niederbayerischen Weltausstellung".

Sicherheitskonzept hat sich auch 2017 bewährt
Oberbürgermeister Pannermayr zeigt sich dankbar über den friedlichen Verlauf und dankte vor allem den Sicherheitskräften für ihren Einsatz. Er sprach von einem ganz neuen "Miteinander von Bürgern, Polizei und Sicherheitsdiensten." Er sagte, ein offener Zugang zu einem Volksfest sei entscheidend für den Erfolg einer solchen Veranstaltung. Für die zusätzlichen Sicherheitsvorkehrungen, wie die Kontrollen von Taschen an den Eingängen, hätten die Besucher sehr viel Verständnis aufgebracht. "Das erweiterte Sicherheitskonzept hat sich vor dem Hintergrund der Herausforderungen unserer Zeit als Garant für eine unbeschwerte, fröhliche Volksfestatmosphäre erwiesen", so der Straubinger Oberbürgermeister. Laut der CenTouris-Umfrage sieht auch die Mehrheit der befragten Volksfestbesucher die Sicherheitsmaßnahmen positiv, da sie ein sicheres Gefühl vermittelten.

Bewährt hat sich nach Angaben der Organisatoren auch das neue Parkkonzept, das Besucher via App und Homepage bequem zu freien Parkplätzen führt. Nach vorliegenden Analysen kamen rund zwei Drittel der Besucher mit dem eigenen PKW (35%) oder nutzten eine Fahrgemeinschaft (27%). Immerhin elf Prozent nutzten die Möglichkeit, mit dem Zug aufs Fest- und Ausstellungsgelände zu kommen. Die übrigen Gäste ließen sich bringen, kamen zu Fuß oder mit dem Stadtbus.

Eine Erfolgsgeschichte auch im Web
Eine Erfolgsgeschichte sind auch die umfassenden Informationsangebote der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft im Internet: Mit mehr als 30.000 Likes ist die Gäuboden-Präsenz mittlerweile Straubings beliebteste Facebook-Seite, mit mehr als 161.000 Videoaufrufen. User bewerten sie mit der Top-Note von 4,7 von 5 möglichen Sternen. Die Volksfest-App wurde insgesamt über 6.000-mal heruntergeladen; die Internetseite zum Fest mehr als 2.000-mal pro Tag aufgerufen.

Gäubodenvolksfest 2018 vom 10. bis 20. August
Für das Team Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft ist ein Jahr intensiver Arbeit erfolgreich zu Ende gegangen, aber: nach dem Gäubodenvolksfest ist vor dem Gäubodenvolksfest. Deshalb beginnen, nachdem Bilanz gezogen und der Festplatz wieder geleert ist, schon bald wieder die Vorarbeiten für das nächste Gäubodenvolksfest vom 10. bis 20. August 2018 und die nächste Ostbayernschau vom 11. bis 19. August 2018. Die Bewerbungsphase startet im Oktober.

Stimmungsvoller Festplatz: das einmalige, unbeschwerte Straubinger Volksfestgefühl lockte wieder Besuchermassen in die Gäubodenstadt. (Fotowerbung Bernhard).

"Niederbayerns Weltausstellung": die Ostbayernschau. 440.000 Besucher konnten dieses Jahr verzeichnet werden und sorgten für hohe Umsätze und zufriedene Aussteller (Fotowerbung Bernhard).


Download Alle Bilder als ZIP-Archiv

Für weitere Informationen bzw. Rückfragen wenden Sie sich bitte an presse@ausstellungs-gmbh.de
Die Verwendung der Bilder ist gegen Zusendung eines Belegexemplars honorarfrei.

Belegexemplare bitte senden an:
Straubinger Ausstellungs-und Veranstaltungs GmbH | c/o NewsWork AG | Dechbettener Straße 28 | 93049 Regensburg